Aufruf

Heraus zum Revolutionären 1. Mai

Arbeiter:innen, Studierende und Rentner:innen: der 1. Mai steht vor der Tür! Seit jeher ist das der Kampftag der Ausgebeuteten und Unterdrückten dieser Gesellschaft – der Arbeiter:innenklasse. An diesem Tag kommen wir, die all den Wohlstand in dieser Gesellschaft schaffen, auf der ganzen Welt zusammen, um zu kämpfen!

In unserem Alltag werden wir ausgebeutet und unterdrückt mit:

  • Ständigen Teuerungen unserer Lebenserhaltungskosten, egal ob im Supermarkt, an der Tankstelle oder bei den Mieten
  • Steuererhöhungen, während Konzerne subventioniert werden
  • Massiver Aufrüstung der Polizei, der Bundeswehr und der staatlichen Überwachung
  • Ein Krisenmanagement der Regierung während der Coronapandemie, bei dem wir als Arbeiter:innen die absolute Hauptlast zu tragen hatten
  • Hartz IV oder unserer Rente, wobei beides vorne und hinten nicht reicht
  • Permanenter Leistungsdruck in der Schule oder auf der Arbeit, sodass keine Zeit und Energie für die Liebsten bleibt

Das sind natürlich nicht alle Probleme, die es hierzulande gibt. Aber sie haben alle eine gemeinsame Ursache: Nämlich dieses kapitalistische Wirtschaftssystem.

Wir lassen uns nicht spalten durch Rassismus oder Patriarchat, denn wir wissen, dass wir nur vereint stark sind. Nur gemeinsam können wir uns gegen Repression, Faschismus und der Ausbeutung von Mensch und Natur wehren! Das können wir nur, indem wir uns alters- und organisationsübergreifend zusammenfinden und organisieren. Denn die Spaltung unter den Menschen verläuft nicht zwischen Nationalitäten, sondern zwischen arm und reich.

Kommt diesen 1. Mai mit auf die Straße, lernt unsere Kraft kennen und kämpft zusammen – gegen die kapitalistischen Wirtschaftskrisen, Kriege und Repression!

Mit dieser revolutionären 1. Mai-Demo wollen wir auch hier in Leipzig einen Anfang machen! Also seid mit dabei und sagt euren Freunden und Genoss:innen Bescheid!

Alle auf die Straße – Rot ist der 1. Mai!

1. Mai 2022: 15 Uhr, Südplatz